Ecke Münsterland - Tor zum Ruhrgebiet.

Eine Idee mit Eigendynamik - Symbolik und Poesie bei der Baumpflanzaktion in Rhade

Baumpflanzaktion Foto: Guido Hegemann

Dass Rhade ein Juwel und ein starkes Stück Dorsten ist, wurde am gestrigen Dienstag eindrucksvoll demonstriert.
Zur Rhader Baumpflanzaktion hatte sich, trotz Wind und Wetters, eine Gruppe Bürgerinnen und Bürger eingefunden, um mit einem nachhaltigen Symbol die Verbundenheit Rhades mit der Lippestadt zu demonstrieren.
Ein Baum mit dem Namen „Dorsten“ wird viele Jahre daran erinnern, dass die Flächenstadt aus Mosaiksteinen, sprich Stadtteilen, besteht. Sein Gegenstück trägt den Namen „Rhade“ und wird im Bürgerpark Maria Lindenhof Wurzeln schlagen. Wilhelm Loick, Sprecher des Rhader Bürgerforums, konnte zur Pflanzaktion auch den Bürgermeister Tobias Stockhoff und Marion Taube, begrüßen, die den Dorstener Bürgerpark, zwischen Lippe und Kanal gelegen, mit vielen Aktionen „wach geküsst“ hat. Eine Idee dazu wurde in Rhade geboren. Brigitte Hartwich knüpfte den „Roten Faden“ mit einem Sternlauf zum Bürgerpark, der von allen 11 Dorstener Stadtteilen übernommen wurde. Eine Idee, die eine Eigendynamik entwickelt hat, die alle überraschte und in den Wortbeiträgen vor Ort besonders herausgestellt wurde. Wilhelm Loick, der die Rhader Baumpflanzaktion moderierte, erinnerte sinngemäß bei seiner Begrüßung daran, dass das Zusammenwachsen zwischen dem ehemals selbständigen Rhade und der Lippestadt ein Prozess ist, der nie abgeschlossen sein wird, sondern immer wieder neu erarbeit werden muss. „Landgemeinde ja, Randgemeinde nein“, so der Tenor seines Statements gegenüber den Teilnehmern, die den Weg zum Kreuzungsbereich Schlehenweg/Dillenweg gefunden haben.

Mit einem kleinen Gedicht, zum Anlass passend, knüpfte Brigitte Hartwich wieder einen Roten Faden, der von Marion Taube aufgegriffen wurde. Marion Taube textete dazu in kurzer japanischer Gedichtform, genannt Haiku, eine auf Rhade passende Lobeshymne, die die Bedeutung des Zusammenwachsens und des Gemeinsamen deutlich werden ließ.
Tobias Stockhoff zeigte sich vom bürgerschaftlichen Engagement beeindruckt und bedankte sich bei allen Teilnehmern und Sponsoren. Künftig werden rund um den neu gepflanzten Baum hunderte Krokusse in den Farben des Rhader Wappens blühen, die der Bürgermeister als Geschenk mitgebracht hat. „Rhade blüht“, so sein mit Beifall aufgenommenes Fazit.
Unübersehbar in ihren blauen Blousons: Mitglieder des Heimatvereins, die die Bewirtung vor Ort organisiert haben. Besonderen Dank, so Wilhelm Loick verdient auch Christian Risthaus, der die Pflanzaktion vorbereitet und Tobias Stockhoff mit Marion Taube dabei geholfen hat, den Rhader Baum wetterfest anzubinden. Eine Aktion wieder mit großer Symbolkraft. Damit die Rhader auch in Jahren wissen, warum der gepflanzte Apfelbaum Dorsten heißt, erinnert ein von Ivo van Bekkum gestiftetes Schild an den 30. Oktober 2018.

Gedicht von Brigitte Hartwich vorgetragen:

Ein Gedicht zur Baumpflanzaktion in Rhade am 30. Oktober 2018 von „Barbara“ *

Lasst uns alle Bäume pflanzen,
nackig durch die Wälder tanzen,
Nahrung für die Bienen schaffen,
Vogelhäuser bau'n statt Waffen.

Menschen, Tiere, Umwelt achten
statt nach 'Kohle'' nur zu trachten,
Klima schützen, Frieden stiften,
statt die Felder zu vergiften.

Lasst uns alle vielmehr lachen,
Strom aus Wind und Sonne machen,
"Erde retten" das klingt schlicht,
doch ne' zweite gibt es nicht.

*

  • Barbara ist Deutschlands bekannteste Streetart- und Aktionskünstlerin
  • Das Gedicht ist als Anzeige des WWF in Kooperation mit der ZEIT im Juni 2018 veröffentlicht worden.
  • Es handelt sich um eine Aktion, die in mehreren Folgen und  unterschiedlichen Beiträgen Künstlern Gelegenheit bietet, auf die Gefahren des Klimawandels hinzuweisen
  • Barbara agiert anonym. Ihre Beiträge platziert sie überraschend im öffentlichen Raum 
  • Sie wurden mehrfach ausgezeichnet, u. a. mit dem Grimme Online Award
  • Die Genehmigung des WWF liegt vor, das Gedicht öffentlich zu nutzen

Ein Gedicht auf Rhade von Marion Taube - Haiku - eine japanische Gedichtform:

Rhade

Funkelnder Kern im Stadtgehäus,
zur Blüte treibend Gedanken,
gestern noch Wolken am Firmament,
heute schon Wurzeln im Hain der Gemeinschaft.

M.T.


Weitere News aus Rhade

Bürgerforum Rhade

Wilhelm Loick, Sprecher des Rhader Bürgerforums zeigte sich zufrieden über den nach wie vor ungebrochenen großen Zuspruch der Rhaderinnen und Rhader...

weiterlesen 

Dass Rhade ein Juwel und ein starkes Stück Dorsten ist, wurde am gestrigen Dienstag eindrucksvoll demonstriert.
Zur Rhader Baumpflanzaktion hatte...

weiterlesen 

Rhade ist ein Juwel in Dorstens Stadtkrone, die aus den 11 Dorstener Stadtteilen gebildet wird. Und Rhade strahlt und leuchtet intensiv! Das ist auch...

weiterlesen 

News aus dem Bürger Forum Rhade

Gut gelaunt wird auf den Erfolg angestoßen – Nichts ist unmöglich

Es war kühl und windig am späten Donnerstagnachmittag im Rhader Süden. Dennoch...

weiterlesen 

Rhader Bürgerwille: jetzt auch wirklich greifbarer Erfolg!

Infos aus dem AK "Rahmenplan und Verkehr", "Sicherheit auf der Lembecker Straße",...

weiterlesen 

Die Schutzhütte nimmt Form an.

Kaum drei Wochen nach dem ersten Spatenstich, ist die Schutzhütte am Vorwerk in den Rhader Wiesen schon ein ganzes...

weiterlesen