Tor zum Münsterland, Brücke ins Ruhrgebiet

Bürgerforum in Kürze

Das Carola Martius Haus war am gestrigen Montag 15.07. gut gefüllt. Nicht zuletzt, weil sich die „Deutsche Glasfaser“ mit einem Verantwortlichen Projektleiter angemeldet hatte.

Doch zunächst wurde die Agenda des Abends und das Protokoll vom letzten Bürgerforum durchgegangen. Dabei gab es direkt einen recht emotionalen Einstieg. Es wurde darauf hingewiesen, dass es „schade“ ist, dass die geplante Erdgas-Pipeline nahe des Stuvenbergs nicht zum Thema im Bürgerforum gemacht wurde. Das Thema wurde auf den Tagesordnungspunkt Verschiedenes an das Ende der Veranstaltung verschoben.

Zunächst durfte aber der Dorstener Bürgermeister und Amtsleiter Stefan Breuer über den Spielplatzüberschuss in Rhade referieren. Es wurden vier Spielplätze in Rhade vorgestellt, die zur Disposition stehen.
Die Wahl der Stadt Dorsten fielen auf die Spielplätze an der Ruhrstraße, Am Hoonkesweg, an der Debbingstraße und an der Winkelstraße. Teilweise sind diese auch schon aufgegeben worden.

www.dorsten.de/spielplaetze

Als nächster durfte Burkart Averkamp über die Tätigkeiten des Arbeitskreises „Rhader Rahmenplan“ berichten.
Er wies auf die jüngst aufgestellten vier Hinweistafeln in Rhade hin. Diese beschreiben die Fahrradspange zwischen der 100-Schlösser-Route und der Römer-Lippe-Route, die durch Rhade verläuft.

Hans-Peter Steffens durfte aus dem Arbeitskreis „Demografie“ über die Mitnahmebänke berichten. Die letzte Bank wird in der kommenden Woche an der Urbanuskirche in Rhade aufgestellt.
Die nächsten Themen der Gruppe stehen noch nicht endgültig fest. Es werden wahrscheinlich Themen zusammen mit der Gruppe „Rhade trifft sich“ sein.

Weiter in der Tagesordnung war der ins Stocken geratene Ausbau der Glasfaserleitungen in Rhade. Der neue Projektleiter der Deutschen Glasfaser erklärte einige Sachverhalte und versicherte, dass alle Leitungen im Ausbaugebiet "Rhade" bis September ans Licht gehen werden. Einige einzelne Problemfälle wurden besprochen und werden in der Zentrale der DG überprüft.
Der Beginn des Ausbaues für den "Kalter Bach" und "Stuvenberg" wurde mit Oktober genannt. Das Generalunternehmen, welches im Dorf (Rhade) tätig war, wird gegen ein Unternehmen mit Stammsitz in Deutschland ausgetauscht.

Das jetzt gleichzeitig mit dem Ausbau der Glasfaserleitungen durch die Telekom begonnen wird, wurde als positiv bewertet. Durch gleich zwei Leitungen im Haus wird der Wettbewerb angekurbelt.

Unter Verschiedenes wurde erneut das Thema Erdgas-Pipeline aufgenommen.
Einige Bürger aus dem Ausbaugebiet kamen zu Wort und baten um Unterstützung und Sensibilisierung um eine Alternative Route für die Erdgas-Pipeline durchzusetzen.

www.open-grid-europe.com/

Um 22:15 Uhr wurde der Abend beendet.


Weitere News aus Rhade

Am 11.07.2019 trafen sich betroffene Rhader und Deutener Bürger im Heimathaus Rhade, um über die Trassenführung der geplanten Gashochdruckleitung der...

weiterlesen 

Das Carola Martius Haus war am gestrigen Montag 15.07. gut gefüllt. Nicht zuletzt, weil sich die „Deutsche Glasfaser“ mit einem Verantwortlichen...

weiterlesen 

Die Rhader Straße (K 13) in Dorsten-Lembeck muss ab Montag, 20. Mai 2019, für voraussichtlich zwei Wochen voll gesperrt werden. Grund dafür sind die...

weiterlesen 

News aus dem Bürger Forum Rhade

Ort:CMH Rhade
Datum:Montag, 15.07.2019
Zeit:19.30 Uhr
Protokollführung:Christa Dymke

Extern...

weiterlesen 

Sehr geehrte Rhaderinnen und Rhader,

das gut besuchte 11. Bürgerforum am 15.7.2019 ist ebenso Geschichte, wie auch das unfallfrei absolvierte...

weiterlesen 

Herr Cornelius hat Geographie in Münster studiert und Klimaschutz zu seinem Thema gemacht. Sein Ziel ist es, die Bürger*innen für dieses Thema zu...

weiterlesen